Nach Posts durchsuchen

Montag, 31. März 2014

Update - die besten Single Malt Whisky Abfüllungen - Teil 2

Nachdem Teil 1 meines Update der besten Single Malt Whisky Abfüllungen noch 2013 erschienen ist, kommt jetzt endlich der zweite Teil, indem die rauchigen Single Malts "gerankt" werden. In Teil 1 dagegen befindet sich eine Rangfolge von Single Malts, die allesamt mild und fruchtig sind.

Hier sind jetzt die 10 besten Single Mals aufgelistet, die allesamt einen schön rauchigen Geschmack aufweisen. Nirgenswo gehen die Merinungen der Whiskygeister soweit auseinander als bei torfigen Single Malt Whisky. Die einen finden für sie Synonyme wie "verbrannte Reifen" oder "Räucherbomebn", die anderen kommen nach diesen "männlichen", "extremen" Whiskys aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Wie so oft ist es am Ende eine Frage des Geschmacks. Ich finde in Bezug auf rauchige Single Malts, eine Frage des guten Geschmacks.
Als Bewertungskriterium spielt in meinen Listungen nicht nur das Aroma, sondern immer auch der Preis eine Rolle. Es ist ja auch nicht möglich einen Single Malt für jenseits der 300€ mit einer Abfüllung für 30€ zu vergleichen. Deshalb konzentriert sich diese TOP 10 auf erschwingliche Single Malts.

Platz 1: Ardbeg Uigeadail

Ardbeg von der Insel Islay ist berüchtigt für seine extrem rauchigen Abfüllungen. Der klassische Ardbeg 10 Years sollte im übrigen jeder selbsternannte Whisky-Kenner mindestens einmal probiert haben, um wenigstens mitreden zu können. Ardbeg Uigeadail mit dem sonderbaren Namen landet trotz seines stattlichen Preises von Mitte 50€ auf Platz 1, da er einfach ein außergewöhnliches Aroma hat. Mit seiner wuchtigen Rauchigkeit kommen noch eine Fülle von weiteren Geschmacksnoten zum Vorschein, die perfekt harmonieren. Ardbeg Uigeadail ist kein Whisky für einen schnellen Absacker, man muss sich für ihn Zeit nehmen, da er so viel beinhaltet. Vor allem für erfahrene Single Malt Genießer eine tolle Wahl. In Fassstärke mit 54,1% natürlich auch eine Wucht. Leicht verdünnt entstehen viele weitere Geschmacksnuancen.

Platz 2: Laphroaig 18 Jahre

Laphroaig 18 Jahre ist ebenfalls ein etwas teurerer Single Malt, aber enbenso verdammt gut wie der Uigeadail. Mit 48% sicherlich auch sehr wuchtig, aber durch seine Geschmackstiefe ein Hochgenuss, der mehr als Spaß macht. Laphroaig 18 Jahre ist schon seit mehreren Jahren der Nachfolger des legendären Laphroaig 15 Jahre, den es leider nicht mehr gibt. Der 18 Jahre Laphroaig ist aber trotzdem eine Sensation, der mit Recht soweit oben steht. Beim Laphroaig 18er schmeckt man einfach heraus, dass er etwas ganz besonderes ist. Es ist erstaunlich, dass man bei jedem Schluck noch eine weitere Geschmacksnote entdecken kann. Ganz klar ein Luxus-Single Malt, den es gilt mit Zeit und Freude zu genießen.


Platz 3: Lagavulin 16 Jahre
Der Klassiker von der Insel Islay. Immer öfter auch in Bars zu finden, die nicht auf Malt Whisky spezialisiert sind. Seine hohe Bekanntheit ist gerechtfertigt, da er wirklich ein sehr guter ist, den ich immer gerne wieder genieße, obwohl schon gefühlte hundert mal probiert. Lagavulin hat einfach ein edles Aroma, das mit gut 40€ bezahlbar ist. Warum dann nur auf Platz 3 ? Ganz einfach die anderen beiden sind noch eine Nuance mehrspuriger unterwegs. Ich denke der Lagavulin 16 ist aber vor allem für Einsteiger in die Welt der rauchigen Whiskys eine der besten Optionen.

Platz 4: Bowmore 15 Jahre Darkest
Der Darkest von Bowmore gefällt durch ein herrlich rauchiges Aroma, wobei durch einen zusätzlichen Sherryeninfluss ein tolles Aroma resultiert. Ganz klar ein großer Single Malt Whisky. Vor allem im Vergleich zum Bowmore 12 Jahre ist der 15 Jahre um Klassen besser.

Platz 5: Ardbeg Corryvreckan
Dieser exzellente Single Malt Whisky von Ardbeg müsste im Normal wie der Uigeadail auch unter den Top 3 sein. Da der Corryvreckan noch teurer ist als sein Verwandter von Ardbeg schafft er es "nur" auf den 5. Platz. Auch ein Single Malt für fortgeschrittene Genießer, die sich auch nicht von 57,1% Fassstärke abschrecken lassen. Wie gesagt die Abstufung nur weil er noch teurer im Preis ist, aber geschmacklich Note 1 im Sinne der Rauchigkeit.

Platz 6: Caol Ila 12 Jahre
Caol Ila ist eine geschichtsträchtige Brennerei, die in den letzten Jahren mit vielen besonderne Abfüllungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Leider waren diese Abfüllungen sehr schnell vergriffen. Repräsentativ für die besonderen Abfüllungen von Caol Ila steht deshalb hier auf Platz 6 der 12 Jahre Standard, der mit einem leicht salzig-rauchigen Aroma gefällt.

Platz 7: Laphroaig Quarter Cask
Obwohl nur wenig teurer als der 10 Jahre Laphroaig, ist der Quarter Cask meiner Ansicht weitaus besser als der 10er. Der Quarter Cask reift in speziellen Fässern, die sehr schmal sind. Somit nimmt das Destillat viel vom Holzcharakter auf. Das spürt man in der Flasche. Der Quarter Cask ist schön kräftig aber auch sehr gut.

Platz 8: Bunnahabhain 12 Jahre
Bunnahabhain ist auch von der Insel Islay. Im Gegensatz zu einem klassischen Islay Whisky ist der Bunnhabhain zwar auch rauchig aber dafür sehr viel milder. Bunnahabhain 12 Jahre ist eine tolle Abwechslung  zu den ganz "harten" und deshalb ein gern getrunkener, rauchiger Single Malt Whisky.

Platz 9: Talisker Storm
Der beste Single Malt Whisky von Talisker ist der Talisker 18 Jahre. Der 18er hätte einen Platz in den Top 3 sicher gehabt. Leider gibt es ihn nur alle Schaltjahre, weshalb ich ihn aus dem Ranking herausgenommen habe. Ganz neu von Talisker ist der Storm, der ohne Altersangabe wahrscheinlich die mangelnde Verfügbarkeit des 18ers ausgleichen soll. Preislich viel günstiger, leider auch geschmacklich nicht ganz so gut wie der 18er. Der Storm ist der rauchigste Talisker, der außerdem nicht ganz so scharf wie der 10 jährige Talisker ist. Mal sehn wie sich der Storm auf lange Sicht entwickelt. Für mich ein Top 10 Platz.

Platz 10: Springbank 10 Jahre
Wie Talisker ist auch Springbank nicht von der Insel Islay. Springbank ist aus Campbeltown, wo man die Werbetrommel nicht ganz so stark rührt wie bei anderen Destillerien. Qualitativ ist der 10 Jahre alte Springbank ein guter, der eine eigene Geschmacksnote miteinbringt und somit für Varaition unter den rauchigen Single Malts sorgt.

Hier gehts zum Teil 1:
Top 10 der besten Single Malts - "fruchtig, würzig, mild"

Kommentare:

  1. Schöne Auswahl an rauchigen single Malts. Mir fehlt der gute klassische Highlander park

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich hab mich sehr auf den zweiten Teil gefreut und freue mich auf weitere Artikel! LG Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für diese tolle Auswahl. Für mich als Einsteiger eine sehr informative Quelle und Orientierungshilfe!

    AntwortenLöschen
  4. Momentan eine Favoriten:

    Preiswert und gut=
    Bell's signature Blend

    Voll lecker:
    Jura Origin

    Was haltet Ihr von denen

    AntwortenLöschen